Böser Defekt


Seit ca. 3 Jahren habe ich einen HP Laptop (NX 8220) mit dem ich einigermaßen zufrieden bin – bis auf ein paar kleine Details. Zuerst starb meine „Cursor-runter-Taste“ (gegen andere Taste getauscht). Dann bekam ich einen „Pixelfehler“, der sich durch einen 1 Pixel breiten Balken im Dislplay bemerkbar macht. Dann viel mir das Gerät aus ca. 150 cm Höhe auf die Steinplatten im Erdgeschoss, was dem Gerät nichts ausmachte (außer daß die Displaykrallen, mit denen ich das Teil verriegle weggeflogen sind.) Diesen Sturz rechne ich dem Gerät wirklich hoch an. Ich dachte jetzt ist es vorbei. Doch 4 Wochen später ließ sich das Gerät nicht mehr laden, ein Blick auf die Buchse zum Anschluss des Netzteils zeigte folgendes:

Der + Bolzen war abgebrochen. Welch ein Dreck. Bei meinem neuen Laptop ist der Bolzen schlauerweise im Netzteil angebracht und am Laptop ist statt einem Stecker eine Innere Buchse (sieht aus wie ne Chinchbuchse). Gar nicht mal so doof. Nach ein wenig Recherche stand fest, daß ich damit nicht alleine bin. Eine Reparatur kam aufgrund hoher Kosten für mich nicht in Frage. Jedoch fand sich eine Ersatzbuchse recht schnell.

Die größte Herausforderung stand jedoch noch bevor. Zuerst hatte ich noch die Hoffnung zügig an die Buchse zu kommen. Leider mußte ich das Gerät bis auf die letzte Schraube demontieren das gestaltete sich dann in etwa so:

Zuerst die HD Raus, Tastatur, Touchpad, CD-Rom, Bluetooth bla – dann alles Schraubbare lösen, vorsichtig mit einem Schraubenzieher die Innenverkleidung abziehen. Nun die 2 Kabel für die WLAN Antenne – am besten beschriften – und oben rechts die Verdrahtung für Display und Inverter abziehen. Nun das Hitzeblech für Grafikchip und Bridge entfernen (Demontageanleitung auf dem Blech) dann die Kühlapparatur für die CPU entfernen. Vorsichtig mit den Lamellen an der Heathpipe. Nun noch schnell die restlichen Schrauben entfernen, sowie die Bolzen am VGA-Anschluss rausdrehen. Nun den Rahmen aus dem Plastikboden ziehen und die Platine (wers mag) von dem Rahmen lösen. Achtung, leicht instabil. Ich habs in knapp 2h gepackt. Das Rauslöten gestaltete sich als trivial (Danke Alex für die Pumpe). Leider passte meine Ersatzbuchse nicht, da eine Aussparung fehlte. Allerdings waren auf der störenden Kante keine Leiterbahnen zu sehen – also locker flockig weggeschleift 🙂 Neue Buchse rein und alles zusammenbauen. Ich habs erstmal provisorisch gemacht, da ich ein wenig an meinem Displayfehler basteln will. Kurz ausprobiert – geht. Was will man mehr 🙂 Falls ich den Pixelmurks (da Wackeln am Display Farbänderungen bringt habe ich eine Gewisse Hoffnung) hinbekomme, schreib ich hier noch ein wenig was.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Hardware, schlaue tipps für dein Leben abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s